Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Adventskalender

Flüchtlingshilfe im Dekanat Schweich-Welschbillig

Menschen auf dem Weg in Sicherheit

In welcher Welt leben wir eigentlich? 

Die weltweiten Flüchtlingsströme deuten darauf hin, dass sich unsere Welt verändert. Die Kluft zwischen arm und reich, zwischen westlichen Industrie- und Entwicklungsstaaten stellt die Welt vor die Fragen: Wie gerecht sind die Güter der Welt verteilt? Wie geht die Weltgemeinschaft mit den weiterhin anhaltenden Bürger- und Eroberungskriegen um? Was bedeuten Solidarität und Nächstenliebe vor dem Hintergrund dieser existenziellen Bedrohungen von Millionen von Menschen? 

Alea Horst ist eigentlich Hochzeitsfotografin und war vor sechs Jahren das erste Mal im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos, was ihre Einstellung zum Leben, wie sie selbst sagt, grundlegend verändert hat ...

Jeden Morgen ab 6.00 Uhr vom 1.-24.12.2020 wird ein weiterer Einblick gewährt.

  • weiterlesen

    Sie hat sich in ihrem Leben zum Ziel gesetzt, diese Ungerechtigkeiten der Flüchtlingslager weltweit in die Öffentlichkeit zu bringen. Für eine gerechtere globale Zukunft müssen wir umdenken lernen, um die Güter und Lebensvoraussetzungen gerechter zu verteilen. Das Elend, aber auch die Menschlichkeit der Alten, Kranken, Familien, Jugendlichen und Kinder in den Lagern berühren sie sehr. Sie möchte diese Menschen mit ihren Bildern auf Augenhöhe mit uns stellen, um uns herauszufordern, damit jeder und jede für sich in seinem/ihrem Leben eine Antwort auf die oben genannten Fragen finden kann. Veränderung beginnt in unseren Lebensräumen. 

    Der Adventskalender der Flüchtlingshilfe zeigt deswegen Bilder der Fotografin und Aktivistin Alea Horst aus dem Flüchtlingslager Moria, die über mehrere Monate in diesem Jahr entstanden sind. Wir haben Ehrenamtliche der Flüchtlingshilfe in der Verbandsgemeinde Trier-Land im Rahmen des Jubiläums “5 Jahre Willkommens-netz im Bistum Trier” nach ihren Erfahrungen und Erkenntnissen in der Begleitung und Betreuung von geflüchteten Neubürger*innen befragt. Daraus ist nicht nur ein kleiner Film als Dankeschön für ihre Arbeit entstanden, sondern die vielen guten Einschätzungen haben darüber hinaus zu diesem Adventskalender geführt. 

    Lassen Sie sich mit den “Moria”-Einblicken herausfordern und von den Erfahrungen in der Flüchtlingshilfe berühren - für mehr Gerechtigkeit und Menschlichkeit in unseren Lebensräumen.